Der Tod steht mir nicht BerichtePresseRezensionen


Radiobeitrag:

SR3 Krimitipp


Buchpremiere - Bericht

02.04.2014

Kein Aprilscherz!


Gestern hatte ich meine erste Lesung aus "Der Tod steht mir nicht" und  "Genießen in Saar-Lor-Lux", eine doppelte Buchpremiere also. Ich hatte ein geradezu diebisches Vergnügen, da ich aus der Geschichte um Lucy Schober und Kriminalkommissar Frank Kraus meine liebsten Szenen auswählen und vortragen konnte. Dazu gehört die denkwürdige Party, zu der Lucy nur Gäste einladen wollte, die sie auch wirklich dabei haben will. Wer Lucy kennt, weiß, dass das nur schiefgehen kann. Meine ZuhörerInnen haben sich über Lucys Schicksal und die Grimassen, mit denen ich sie und ihre ungeliebten Gäste lebendig werden ließ, bestens amüsiert.
Musikalisch wurde ich unterstützt vom Collegium Cantorum Saar, eben jenem Chor, dem ich selbst angehöre, und dem auch Lucy und Ellen im Roman beigetreten sind. Wunderschön auf dem Piano begleitet von Thomas Layes, der den Flügel mit seinem hervorragenden Spiel ins beste Licht rückte. Gertrud Mark, die Solo-Sopranistin des Chores bot einige Solostücke dar, die eine noch größere Halle hätten füllen können als die Galerie im Rathaus in Riegelsberg.
Zum Abschluss des Abends spielte Thomas Layes das Klavierstück "Frühlingsrauschen" von Christian Sinding und Gertrud Mark sang das "Ave Maria" von Wawilow.
Mein Reiselesebuch, das ich mit einigen Texten ebenfalls vorstellte, stieß bei all den Saarländern auf schmunzelnde Zustimmung, da es darin (auch) um das Gemüt des Saarländers an sich geht.
Die Rathausgalerie in Riegelsberg mit der unermüdlichen Kulturbeauftragten Annerose Nill, das Ambiente und nicht zuletzt die Begrüßungsrede durch Bürgermeister Häusle haben mich vollends überzeugt. Diese Buchpremiere wurde zu einem Abend, an dem ich mich rundum wohlfühlen durfte im Kreise von vielen sympathischen und lieben Menschen.
Mein besonderer Dank geht an die Sänger und Sängerinnen des Chores unter Leitung von Dr. Wolfgang Hoffmann, an Gertrud Mark und Thomas Layes. Außerdem an die Buchhandlung Drachenwinkel - und da vor allem an Karsten Wolter, der den Büchertisch organisiert und reichlich Bücher verkauft hat (die ich dann signieren durfte).
Natürlich danke ich auch der Gemeinde Riegelsberg, weil ich meine Premiere in diesem Rahmen gestalten durfte. Es war ein rundum gelungener Abend.
Hier ein paar Bilder zur Lesung - herzlichen Dank an Stefanie Mathieu, die die Fotos geschossen hat:

Begrüßung durch die Kulturbeauftragte Annerose Nill
Begrüßung durch die Kulturbeauftragte Annerose Nill
Ilina, abfällig: "Wollte ich nicht wissen das!"
Ilina, abfällig: "Wollte ich nicht wissen das!"
Lucy reagiert ein kleines bisschen über.
Lucy reagiert ein kleines bisschen über.
Pass. Bloß. Auf.
Pass. Bloß. Auf.
Gertrud Mark bietet mehrere Solostücke dar.
Gertrud Mark bietet mehrere Solostücke dar.














Thomas Layes am Flügel

Collegium Cantorum Saar unter Leitung von Dr. Wolfgang Hoffmann (nicht im Bild)
Collegium Cantorum Saar unter Leitung von Dr. Wolfgang Hoffmann (nicht im Bild)

Lesung in Mettlach auf der grünen Krimicouch

Fotos von der grünen Krimicouch im Hotel Saarpark, eingefangen am 10.04.2015 von Winfried Hoffmann:










Christian Bauer liest aus seinem Saarlouis-Krimi "Zwei dicke Möpse" (Gollenstein 2013)







Volker Hassler mit der 12-Saitigen. Einen Moment singt er nur für mich.

Meine Lesung aus "Der Tod steht mir nicht"
Meine Lesung aus "Der Tod steht mir nicht"







Zwei coole Musiker im Spontan-Einsatz







Autorenkollege Martin Frohmann war auch da.


Presse

Anklicken zum Vergrößern.
Saarbrücker Zeitung 04.02.2014

Rezensionen

Wie immer, exemplarisch ein paar kurze Zitate aus Rezensionen von LeserInnen. Ausführlich nachzulesen auf www.amazon.de oder www.lovelybooks.de


Dr. Antonia Fehrenbach:
"Eine herrlich erfrischende Krimikomödie, wunderbar erotisch, amüsant, spannend und leicht, gut geschrieben und mit der Liste über die „Zehn Dinge, die man tun sollte, bevor man ermordet wird …“ ein guter Ratgeber für den Rest seines Lebens."

Buchmonsterchen "liebt Bücher":
"Ich fand der Schwerpunkt des Buches lag stark auf den Figuren. Sie sind perfekt ausgeformt, mit Schwächen, Stärken, Eigenheiten und beleben so diesen Krimi."

Sommerleserin
"Ein himmlisch joghurtleichter Roman gewürzt mit einer Prise Krimi."

Elisabeth Schrat:
"Ein leichter, lustiger und interessanter Roman."


dorli:
"
Der Clou sind ganz eindeutig die wunderbaren und zum Teil recht skurrilen Figuren."

Pallas:
"Viele bunt dargestellte Personen machen den Roman so lebendig und kurzweilig ."

FlipFlopLady:
"Die Figuren, die alle sehr interessant und einzigartig sind, machen dieses Buch wirklich lesenswert."

Floh:
"Die Autorin reizt den Leser zum Schubladendenken und lässt diesen gekonnt damit auflaufen."

Sternenstaubfee:
"Der Schreibstil ist locker und leicht, und man kann das Buch auch problemlos lesen, ohne den ersten Teil "Bei Tränen Mord" zu kennen!"

trollchen:
"Witizig, charmant und voller Esprit , top, 5 Sterne!"

tweedledee:
"Schön fand ich die mundartlichen Passagen die im Buch vorkommen, dadurch hat man gleich eine bessere Vorstellung von der Region, in der die Geschichte spielt. "

mamamal3:
Jetzt will ich aber dennoch Teil 1 und hoffentlich auch noch Teil 3 lesen- denn vieles kann noch weitererzählt werden! :-)